BeMyGirl Logo
Dieser Inhalt ist nur für Erwachsene reserviert

Indem Sie auf "Ich bin über 18 Jahre alt" klicken, bestätigen Sie, dass Sie volljährig sind und die allgemeinen Nutzungsbedingungen akzeptieren (insbesondere, dass der Inhalt privat ist und Sie sich im Falle einer Verbreitung außerhalb der Plattform einer strafrechtlichen Verfolgung aussetzen).

Verlasse die Seite

Werbeplakate für eine Escort-Website schockieren eine Elternvereinigung.

GHI, 9. März 2022

Es ist schwer zu erkennen, ob es sich um das Euter einer Kuh oder einer Ziege handelt (in diesem Fall ist es eine Ziege). Die laszive Pause, in der die junge Frau direkt aus dem Euter "trinkt", ist jedoch ziemlich eindeutig. Und verweist auf die Codes der Pornografie. Kein Wunder, denn es handelt sich um ein Werbeplakat für die Escort-Website Bemygirl. Nachdem Elises Kurven im Untergeschoss des Parkhauses Mont-Blanc und auf den Plakatwänden der Stadt abgelehnt worden waren, wurden sie als Aufkleber an Masten in Carouge und in der Altstadt angebracht. Auch auf der Karosserie eines riesigen Geländewagens, der regelmäßig durch die Eaux-Vives fährt.

 

Die Elternvereinigung von Bois-Caran ist schockiert. "Diese obszönen und die Stellung der Frau entwürdigenden Plakate sind ein Anreiz für den Sexmarkt, dem die Jugend nicht unterworfen sein darf", empört sich die Vorsitzende Caroline Selvatico. Schockierend ist nicht nur das Bild, sondern auch der dazugehörige QR-Code. "Wenn ein Teenager ihn mit seinem Smartphone scannt, findet er sich auf einer Escort-Website wieder. Er muss nur sagen, dass er 18 Jahre oder älter ist, um Zugang zu pornografischen Bildern zu erhalten", fährt die Mutter fort. "Wir sind nicht naiv, wir wissen, dass diese Inhalte zugänglich sind, aber wie kann es sein, dass Kinder auf offener Straße damit konfrontiert werden?"

 

Diese Meinung teilt auch die Stadt Genf. "Diese Plakate sind sehr vulgär. Sie haben keinen Platz im öffentlichen Raum", sagte die für dieses Dossier zuständige Verwaltungsrätin Marie Barbey-Chappuis. Da die Werbekampagne gegen das kantonale Gesetz über Reklameverfahren verstößt, wurde die Entfernung der Plakate angeordnet. Gegen BemyGirl wurden drei Geldstrafen verhängt! "Wenn er dem nicht nachkommt, werden neue, noch konsequentere Bußgelder verhängt", warnte der Magistrat.

 

Bemygirl legte seinerseits Einspruch gegen diese Strafen ein und berief sich dabei auf "die Gewerbefreiheit" und die Tatsache, dass "Aufkleber auf Firmenfahrzeugen keine besonderen Genehmigungen erfordern". In Bezug auf den Zugang zur Website über den QR-Code erklärt der Leiter der Plattform, dass das Alter der Person abgefragt wird. "Wenn sie minderjährig ist, wird sie direkt auf den Clip Die drei kleinen Schweinchen von Henri Dès weitergeleitet." Bemygirl erinnert an die Verbreitung von Bildern nackter Mädchen in sozialen Netzwerken und damit auf den Smartphones von Teenagern und prangert die "Heuchelei" der Behörden und Eltern an.

 

In Elises Augen "macht man ein Thema erst gefährlich, wenn man es tabuisiert". Sie betont, dass ihr Video "suggestiv, aber nicht pornografisch" sei, und schließt mit den Worten: "Wir sind in Genf und die Prostitution ist ein wichtiger Bestandteil der lokalen Wirtschaft. Müssen wir die Eltern daran erinnern, dass die Steuern, die von unabhängigen Escorts und Erotiksalons gezahlt werden, auch zur Finanzierung der Schulen dienen?"

 

Marie Prieur

 

622a1211bd91e.jpg